Среда
13.12.2017
23:56
Форма входа
Поиск
Друзья сайта
  • Официальный блог
  • Сообщество uCoz
  • FAQ по системе
  • Инструкции для uCoz
  • Статистика

    Онлайн всего: 1
    Гостей: 1
    Пользователей: 0
    сайт-портфолио учителя немецкого языка
    методическая копилка

    April, April ,April,
    der weiß nicht was er will.
    mal Regen und mal Sonnenschein,
    dann schneit es wieder mittendrein.
    April, April, April, 
    der weiß nicht was er will.

    A,e,i,o,u – aus bist du!
    A,e,i,- kommt wir laufen Schi!
    I, e, o - Da sind wir alle froh!
    A,i,u,- wer läuft am schnellsten ? – Du!

    A,a,a, - der Januar ist da.
    In die Schule kommen wieder,
    Singen neue frohe Lieder,
    lesen, schreiben, rechnen hier,
    Viele Kinder und auch wir.
    Ei, ei, ei, - die Ferien sind vorbei.

    Backe, backe Kuchen,
    der Becker hat gerufen,
    hat gerufen die ganze Nacht .
    Müller hat kein Mehl gebracht,
    nun gibt‘s auch keinen Kuchen!

    Bim, bam, bum,
    du bist dumm
    bim , bum, bam,
    du bist dran!

    Bierbauer Bauer braut braunes Bier,
    braunes Bier braut Bierbauer Bauer.

    Caesar sagt zum Schwesterlein:
    Mit dir, mit dir –
    Möchte ich verheiratet sein!

    Da hast du einen Taler
    geh auf den Markt,
    kauf dir eine Kuh und ein Kälbchen dazu.
    Das Kälbchen hat ein Schwänzchen,
    Das macht dididitänzchen!

    Didicke, didacke,diducke. 
    Dilicke, dilacke, dilucke.
    Dick, dack, duck.
    Lick, lack, luck.

    Drei, sechs, neun,
    Wie hoch ist die Scheun?
    Wie hoch ist das Haus?
    Du musst raus!

    Esel essen Nesseln nicht,
    Nesseln essen Esel nicht,
    ja, ja, ja

    E,e,e – überall liegt Schnee.
    Weiß ist der Hof,
    weiß ist das Haus ,
    alles sieht so sauber aus.
    E, e, e, -überall liegt Schnee.

    Eins , zwei, drei
    bicke, backe, bei,
    rips, raps, raus
    Du bist aus!

    Ein, zwei, drei
    rische, rasche, rei,
    rips, raps, raus.
    Du bist aus!

    Eins,zwei,drei,.
    du bist frei,
    vier, fünf, sechs
    du bist nex (du bist nichts)
    sieben, acht, neun,
    du mußt‘s sein

    Ene, dene, Tintenfaß,
    geh in die Schul und lerne was.
    Wenn du was gelernt hast,
    komm nach Haus , und sag mir was.
    Eins, zwei, drei: du bist frei!

    Ei, ei, ei! – im Monat Mai
    ist es warm und kalt dabei.

    Ein Schi-Schu-Schüler,
    Und eine Schi-Schu-Schülerin,
    Malen eine gri-gru-grüne ,
    Schi-schu-schöne, Ki-ka-Katze.

    Fischers Fritze fischte frische Fische,
    frische Fische fischte Fischers Fritze.

    „Guten Tag, Frau Montag,
    wie geht es denn Frau Dienstag?"
    „Ganz gut, Frau Mittwoch.
    Bitte sagen Sie Frau Donnerstag,
    ich komme mit Frau Freitag
    am nächsten Samstag
    zum Kuchenessen zu Frau Sonntag".

    Guten Abend, Frau Bas,
    wenn‘s regnet, so ist‘s naß,
    wenn‘s schneit, so ist‘s weiß,
    guten Abend ,Herr Weiß!

    Hat Hans Hosen an?
    Hi-,Ha-, Hosen an?
    Hans hat Hosen an.
    Hi-, Ha-, Hosen an !

    Hurra ! Hurra!
    Die Ferien sind da.

    Hans hockt heute Holz hinter Hoffmanns Haus.

    Hexe Minka, Katze Pinka
    Vogel Fu – raus bist du.

    Iim Sommer, im Sommer,
    da ist die schönste Zeit,
    da freuen sich die jungen
    und auch die alten Leut

    Der Igel Ingolf
    interessiert sich für Insekten.

    I, i, i, - sieh, wir laufen Schi!
    Viele Lieder singen wir. 
    viele Briefe schreiben wir
    I, i, i, - liegen wieviel, wie,
    sieben, siebzehn,vier ,
    die, ihr, ihre, hier.

    Ich, nicht, mich,
    lustig, richtig, ich,
    fertig, fleißig, sich,
    dich, mich, nicht

    Johann, spann an,
    drei Katzen voran,
    drei Mäuse vorauf,
    den Blocksberg hinauf.

    Der Jaguar Johann
    jongliert auf dem
    Jahrmarkt.

    Kalt ist der Winter,
    da frieren die kleinen Kinder,
    die kleinen Kinder frieren,. .
    wer es nicht glaubt,
    der kann es probieren.

    Der Känguru Karin 
    kauft Kohl, Kräuter
    und Kirschen.

    Kleine Kinder können keine Kirsche kauen.
    Kein kleines Kind kann Kirschkerne knacken.

    Liebes kleines Hänschen, 
    tanze doch mit mir, 
    reich mir nur dein Händchen her, 
    das Tanzen ist nicht schwer.

    Der Löwe Leonnhard
    lacht über lustige
    Libellen.

    Le, li, la, - wieviel Kinder laufen da?
    Lothar, Lutz und Nelli,
    Marlies, Lilli, Elli.
    Alle spielen lustig Ball.
    Frohes Lachen überall.
    Le, li, la, ! Le, li, la !

    Muh, muh, muh
    ruft im Stall die Kuh!
    Sie gibt uns Milch und Butter,
    wir geben ihr das Futter.
    Muh, muh, muh,
    so ruft im Stall die Kuh.

    Die Mäuse Monika
    und Marta sind 
    Malerinnen.
    Sie malen das Meer.

    Mein ist nicht dein, 
    sein ist nicht ihr,
    euer ist nicht unser,
    ihr ist nicht Ihr!

    Mein ist nicht dein
    groß ist nicht klein
    jung ist nicht alt
    warm ist nicht kalt

    Neunundneunzig Schneider,
    die wiegen hundert Pfund,
    und wenn sie die nicht wiegen,
    dann sind sie nicht gesund.

    Das Nilpferd Norbert
    nascht in der Nacht
    von den Nudeln aus
    dem Napf.

    Nina, Norma und Natascha nehmen
    Niespulver.

    Oh, oh, oh! Wo ist der Floh?
    Er ist im Zoo.
    So, so!

    Der Orang-Utan Otto 
    ordnet seine Orden.

    O, o, o, - wiederholt das so:
    Die Oma und der Opa,
    Der Hof und auch das Sofa,
    schon, das Kino, wo –
    jetzt ist‘s richtig so.

    Punkt, Punkt, Komma, Strich,
    fertig ist das Mondgesicht,
    und zwei kleine Ohren dran,
    fertig ist der Hampelmann.

    Das Pferd Petra pflückt
    Pflaumen.

    Puste, huste,niese nicht
    andern Kindern ins Gesicht

    Qualle, Qualle, Qualle,
    schon ist mein Verslein alle.

    Quallen-Quartet.

    Rote Kirschen ess ich gern,
    schwarze noch viel lieber,
    in die Schule geh ich gern,
    alle Tage wieder.

    Die Robe Rosi ist
    Rettungsschwimmerin.
    sie rettet Ratten und
    Raupen.

    Ru, ru, risch,
    Im Winter isr es frisch,
    im Sommer schlägt die Nachtigall,
    da freuen sich die Vöglein all.

    Storch, Storch, guter,
    bring mir einen Bruder!
    Storch, Storch , bester!
    bring mir eine Schwester!

    Das Schaf Steffi strickt
    schöne Socken für
    sieben Söhne.

    Schwarze Katzen,
    Katzen kratzen.
    Kratzen schwarze Katzen?

    Schwarz ist nicht weiß,
    kalt ist nicht heiß,
    dort ist nicht hier,
    fünf ist nicht vier.

    Trab, Pferdchen, trab,
    wirf den Reiter ab,
    wirf ihn in die Pfütze,
    der Reiter ist nicht nütze!

    Der Tiger Thomas
    trinkt Tee.

    Tra-ri-ra, bald ist der Frühling da!
    Tra- ri-re, es tauen Eis und Schnee!

    Unsre Katz hat Junge,
    sieben an der Zahl.
    Sechs davon sind Hunde,
    das ist ein Skandal!

    Der Uhu Ulrich ist
    Uhrmacher.

    U, u, u, - Bruder Schule, du,
    Kugelschreiber, Schuh,
    Blume, rufen, zu,
    gut, der Stuhl, das Buch, und ein Wort noch – Tuch.

    Vögel, die nicht singen,

    Glocken , die nicht klingen,

    Pferde, die nicht springen, Vogelbeeren.
    Pistole, die nicht krachen,
    Kinder, die nicht lachen,
    was sind das für Sachen?

    Der Vogel Viktor
    verschenkt viele

    Violett steht dir recht nett und adrett,
    recht nett und adrett steht dir violett.

    Widewidewenne
    Heißt meine Puthenne.
    Kann nicht ruhn .
    Heißt mein Huhn.
    Wackelschwanz
    heißt meine Ganz.
    Widewidewenne
    Heißt meine Puthenne.

    Der Wolf Wolfgang
    wohnt im Wald.
    Er ist Wächter

    Wiener Waschfrauen waschen mit weichem weißen Wasser
    weiße Wäsche.

    Xylophon, Xylophon,
    spiel mir einen schönen Ton,
    ich schick ihn meiner Braut,
    weil sie allein sich graut.

    Xanthippe spielt Xylophon und Xylorimba.

    Ypsilon ihr , lieber Kinder,
    findet ihr im Wort Zylinder.

    Yetis Yacht gehört jetzt einem Youngster.

    Z iererei ziemt sich ziemlich
    für die zimperlichen Zierpuppen.

    Zehn Polizisten
    hüpfen in die Kisten,
    hüpfen wieder raus,
    und du bist draus!

    Zwischen zwei Zweigen zwittschern zwei Zeisige.

    Zwei Ziegen zogen nach Zwickau.

    Meine Mu -, meine Mu - ,
    meine Mutter schickt mich her,
    ob der Ku -, ob der Ku -,
    ob der Kuchen fertig wär,
    wenn er no -, wenn er no -,
    wenn er noch nicht fertig wär,
    käm ich mo -, käm ich mo -,
    käm ich morgen wieder her.

    Sauerkraut und Dill, Dill, Dill
    kocht meine Mutter viel, viel, viel.
    Wer das Sauerkraut nicht will, will, will,
    kriegt auch keinen Dill, Dill, Dill.

    Es regnet, es regnet,
    die Erde wird nass,
    wir sitzen im Trocknen,
    was schadet uns das?

    Es regnet, es regnet
    es regnet seinen Lauf,
    und wenn‘s genug geregnet hat,
    dann hört‘s auch wieder auf.

    Es regnet, es regnet
    es regnet ,was es kann,
    und wenn‘s genug geregnet hat,
    dann fängt‘s von vorne an.

    Punkt, Punkt, Komma, Strich,
    fertig ist das Mondgesicht,
    und zwei kleine Ohren dran,
    fertig ist der Hampelmann.

    Punkt, Punkt, Komma, Strich
    fertig ist das Mondgesicht.
    Und zwei Ohren, eine Zunge:
    fertig ist der freche Junge.

    Punkt, Punkt, Komma, Srtrich,
    fertig ist das Mondgesicht
    links und rechts zwei Ohren
    so ist der Mensch geboren.

    Das ist das Daumen,
    der schüttelt die Pflaumen ,
    der sammelt sie auf,
    der trägt sie nach Haus,
    und der kleine Schelm
    isst sie alle auf.

    1,2 – Polizei,
    3,4 – Offizier,
    5,6 – alte Hex,
    7,8 – gute Nacht,
    9,10 – laßt uns gehen!
    11, 12 – kommen die Wölf.

    Viele Kinder spielen gern
    liebe Leute nah und fern.
    Viele Kinder spielen gern,
    am Meer und auch am See,
    Auf der Wiese und im Schnee.